InstitutNewsNews-Detailseite
Klein- und Mittelstädte im Fokus des "Blended Intensive Programme"

Klein- und Mittelstädte im Fokus des "Blended Intensive Programme"

Exkursionstag nach Verden (Aller) (Foto: Johanna Richter).

Innenstadtentwicklung, Energiewende und Klimaanpassung von Klein- und Mittelstädten.

Auch dieses Wintersemester findet ein "EU Blended Intensive Programme" (BIP) in Kooperation zwischen der Leibniz Universität Hannover (LUH), Universität Stockholm (SU), Universität Tours (UT) und der Universität für Bodenkultur Wien (BOKU) statt. Im Rahmen des Masterprojektes "Planning for energy transition and climate adaptation", besuchten Studierende im November Verden an der Aller. Zehn internationale Studierende aus dem englischsprachigen Masterstudiengang "Environmental Planning and Territorial Development" widmen sich in ihrem Projekt dieser niedersächsischen Klein- bzw. Mittelstadt. Bei dem Besuch wurde das historische Stadtmuseum besichtigt und mit dem Team des Stadtplanungsamts sowie der Klimaschutzmanagerin über integrierte Stadtentwicklung, resiliente Innenstadtentwicklung, aktuelle Bauvorhaben sowie das Lastenrad-Sharing-System der Stadt gesprochen. Dabei konnten die Studierenden spannende Einblicke in die Arbeit und Strategien der Stadt Verden erhalten. Im März 2024 findet dann im Rahmen des BIP eine Exkursion nach Herzogenburg (Österreich) statt. Dort treffen Studierende der vier Universitäten zusammen, um sich eine Woche lang intensiv mit der niederösterreichischen Stadt Herzogenburg auseinanderzusetzen.