InstitutPersonenJochen HackForschungsprojekte
Zukunftslabor Wassermanagement

Zukunftslabor Wassermanagement

Logo Zukunftslabor Wassermanagement (Zielinski, 2022)
Leitung:  Prof. Dr.-Ing. Jochen Hack
Jahr:  2027
Förderung:  Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur - Höhe der Förderung: 3.700.000 €
Laufzeit:  01.10.2022 – 30.09.2027
Bemerkungen:  Cooperation partners: Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Technische Universität Braunschweig, Technische Universität Clausthal, Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften, Leuphana Universität Lüneburg, Universität Osnabrück, Jade-Hochschule

Zusammenfassung:

Mit dem Ziel, das Wassermanagement nachhaltig, ressourcenschonend und effizient zu gestalten, hat das neue Zukunftslabor Wasser, seine Arbeit am Zentrum für digitale Innovationen (ZDIN) aufgenommen. In der fünfjährigen Förderperiode werden insgesamt 3,7 Mio. Euro vom Land Niedersachsen und von der VolkswagenStiftung bereitgestellt. Innerhalb von fünf Jahren soll die Digitalisierung des Wassermanagements auf einem hohen wissenschaftlichen Niveau weiter erforscht und in die Anwendung überführt werden. Mithilfe von Digitalisierung sollen koordinierte Maßnahmen von Politik und Wirtschaft zur Begegnung von Dürren und anderen Extremsituationen unterstützt werden.

Das Projekt Zukunftslabor Wasser umfasst verschiedene Institutionen Niedersachsens aus unterschiedlichen Disziplinen u. a. Wasserwirtschaft, Wasserbau, Hydrologie, Küsteningenieurwesen, Umweltsystemwissenschaft, Informatik, Sensorik sowie Planungs- und Politikwissenschaften.  Jochen Hack Professor für Digitale Umweltplanung am Institut für Umweltplanung ist über das "AP 4: Extremereignisse, Naturgefahren und Klimawandel" mit seiner Forschung zu Urbaner Grüner Infrastruktur und Ökosystemleistungen beteiligt.