InstituteNews und VeranstaltungenNews
Erfolgreiche Abschlussveranstaltung des Projekts "Zukunftsdiskurse Gesellschaftlicher Zusammenhalt" vom 4. bis 6. Juli 2021

Erfolgreiche Abschlussveranstaltung des Projekts "Zukunftsdiskurse Gesellschaftlicher Zusammenhalt" vom 4. bis 6. Juli 2021

Logo "Zukunftsdiskurse Gesellschaftlicher Zusammenhalt" Logo "Zukunftsdiskurse Gesellschaftlicher Zusammenhalt" Logo "Zukunftsdiskurse Gesellschaftlicher Zusammenhalt"

Eine Gesellschaft, die Menschen zusammenbringt, Ungerechtigkeiten und Ungleichheiten überwindet, das ist die Vision vieler engagierter Menschen in Hannover. Doch was braucht es um das Auseinanderdriften unserer Gesellschaft zu überwinden? Welche wissenschaftlichen Erkenntnisse gibt es, die für die Praxis relevant sind? Gibt es Utopien, die uns verbinden? Diese Fragen wurden auf der Abschlussveranstaltung des Projekts „Zukunftsdiskurse Gesellschaftlicher Zusammenhalt“ im Rahmen des diesjährigen Dokumentarfilmfestivals „Utopionale“ gestellt, das vom 4. bis 6. Juli 2021 erstmals Outdoor durchgeführt wurde.

Bei einem als fishbowl durchgeführten Podium diskutierten Vertreter*innen der Zivilgesellschaft Hannovers und Wissenschaftler des Forschungsinstituts Gesellschaftlicher Zusammenhalt in lockerer Atmosphäre am Ufer der Ihme über den Begriff des Zusammenhalts, seine Eignung für den "Alltagsgebrauch", über Einschluss- und Ausschlussmechnismen sowie über Zusammenhalt als Utopie. Ganz im Sinne des fishbowl-Formats bereicherten Beiträge aus dem Publikum die Diskussion. So stellte sich z. B. auch die Frage, wie sich gesellschaftlicher Zusammenalt mit der Idee einer Transformation zur Nachhaltigkeit und der Bewältigung des Klimawandels verbinden lässt. Die Diskussion wurde von den Projektverantwortlichen Daniela Kempa (Institut für Umweltplanung) und Dominika Vogs (Wissenschaftsladen Hannover e.V.) moderiert.

Von Zukunftsdiskursen zum Illusionsbruch: In einer Veranstaltungsbegleitenden audiovisuellen Ausstellung mit dem Titel illusions:bruch zeigten wir die Perspektiven Jugendlicher auf ihre/ Hannovers Stadtteile. Ausgehend von Interviews mit Jugendlichen in sogenannten "Brennpunktstadtteilen" haben wir gemeinsam mit Fotojournalist*innen die sprachlichen Einblicke um bildliche Perspektiven ergänzt, die mit überholten Sehgewohnheiten brechen. Weitere Informationen über die Ausstellung und ihre Inhalte, die auch bei weiteren Veranstaltungsreihen zu sehen sind, gibt es auf Instagram #illusionsbruch.

Mit dieser Veranstaltung nähert sich das Projekt "Zukunftsdiskurse gesellschaftlicher Zusammenhalt" seinem Ende. Die Erfahrungen des zurückliegenden Projektjahres werden in einem Impulspapier für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht, u.a. auf der Projektwebseite: https://www.wissenschaftsladen-hannover.de/projekte/231-zukunftsdiskurse-gesellschaftlicher-zusammenhalt.

Published by Daniela Kempa