Feldhamster-Kartierung in Pattensen


Trotz Temperaturen von fast 30 °C machte sich eine Gruppe von acht Studierenden unter Begleitung von Anna-Lena Vollheyde am 19. August 2020 auf den Weg nach Pattensen.
Ausgerüstet mit reichlich Wasser, Sonnencreme, festem Schuhwerk, langen Hosen und Zollstöcken unterstützte die Gruppe Nina Lipecki vom Projekt „Feldhamsterland“ bei der Kartierung des vom Aussterben bedrohten Nagers. Den Blick auf den Boden gerichtet, lief die Gruppe systematisch Stoppelfelder ab und hielt Ausschau nach Eingängen zu Bauten und Fallröhren. Dabei lernten die Studierenden vieles über die Lebensweise des Feldhamsters und welche Maßnahmen vor allem im Bereich der Landwirtschaft zum Schutz des Tieres beitragen können. Höhepunkt des Tages bildete für alle die Sichtung eines Feldhamsters. Da hat sich das Schwitzen gelohnt!