Arbeitsgruppen
Landschaftsplanung und Naturschutz

Landschaftsplanung und Naturschutz


THEMEN, FORSCHUNGSFRAGEN UND STUDIENINHALTE

Wie und mit welcher Priorität menschliche Lebensgrundlagen genutzt, geschützt, gepflegt und entwickelt werden sollen, ist auf der Grundlage legitimierter gesellschaftlicher Vereinbarungen zu entscheiden. Dazu müssen räumlich differenzierte, umsetzungsorientierte Ziele und Leitbilder im Sinne des Bundes-Naturschutzgesetzes entwickelt werden.

Naturschutz ist das Ziel und Landschaftsplanung die Umsetzung.

Für diese Aufgaben nutzt die Landschaftsplanung Instrumente wie die Umweltverträglichkeitsprüfung, die Eingriffsregelung oder die Pflege- und Entwicklungsplanung. Aber auch nicht gesetzlich geregelte Wege wie Kooperationsmodelle, Umweltbildung und Öffentlichkeitsarbeit sind wichtige Werkzeuge.

Die Forschungsaktivitäten der Arbeitsgruppe Landschaftsplanung und Naturschutz  können vielfach dem Oberziel „Transformation zur Nachhaltigkeit“ zugeordnet werden. Dazu zählen beispielsweise die Erforschung natur- und gesellschaftsverträglicher räumlicher Potenziale für Erneuerbare Energien. Weitere Forschungsfelder sind die naturverträgliche Nutzung von Agrarlandschaften, ökosystembasierte Ansätze des Küstenschutzes, Klimaanpassungsmöglichkeiten und die Berücksichtigung kultureller Leistungen von Ökosystemen in Planungsprozessen. Diese Themen werden auch in die Lehre eingebracht und in einsemestrigen Projekten mit Studierenden bearbeitet. Auf diese Weise sollen sie auf die sich ständig erweiternden Anforderungen des Berufsfeldes bestmöglich vorbereitet werden.

Die den Aufgaben von Landschaftsplanung und Naturschutz angemessene fachliche Breite kann jedoch nicht ausschließlich mit den Ressourcen der Arbeitsgruppe und des Instituts abgedeckt werden. Daher werden Forschungsprojekte institutsübergreifend und interdisziplinär innerhalb der Leibniz Universität Hannover und gemeinsam mit externen Partnern und Partnerinnen bearbeitet, zum Beispiel mit Fachleuten aus Soziologie, Geschichte, Architektur, Gartenbau, Agrarwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften und Bauingenieurwesen. Die eigenen Lehrangebote werden durch Lehraufträge ergänzt, etwa für Forstplanung, Tourismus, Naturschutz in der Verwaltung sowie Planungs- und Umweltrecht