Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Institut für Umweltplanung/Leibniz Universität Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Institut für Umweltplanung/Leibniz Universität Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche
 

ERASMUS Intensive Programme 2011 in Hannover

Im Rahmen des Programms "Lebenslanges Lernen" förderte die EU ein gemeinschaftliches Intensivseminar der Raumplanungsabteilungen an den Universitäten Hannover, Bologna, Bristol, Oradea, Nijmegen und Tours. Jeweils sechs Studierende der teilnehmenden Universitäten befassten sich mit Klimawandel und Innenstadtentwicklung. Vom 9. bis zum 20. März 2011 haben sie gemeinsam am IUP über die zukünftige nachhaltige Entwicklung der hannoverschen Innenstadt vor dem Hintergrund der neuen Anforderungen infolge des Klimawandels („climate change proof planning“) gearbeitet. Dabei wurden die folgenden Aspekte besonders einbezogen: der größere geografische und sozio-ökonomische Kontext der Stadt, der rechtliche und administrative Planungskontext, Verkehr und Erreichbarkeit des Planungsraums, Energieeffizienz, Wasserhaushalt, öffentliche Beteiligung an Planungen und deren Kommunikation (im Hinblick auf das zunehmende Bewusstsein der Bevölkerung für Auswirkungen des Klimawandels und angemessene Anpassungs- und Schutzmaßnahmen gegen ihn). Mit dem Thema der klimawandelangepassten Raumplanung in Innenstädten sind verschiedene Belange angesprochen, insbesondere: sozio-ökonomische Fragen (Einkaufsverhalten, demografischer Wandel, Arbeitsplatzangebote), Umweltbelange (Stadtklima, Wasser, Biodiversität, Lärm, Luftqualität), Verkehr und Mobilität, Energieeffizienz. Das Intensivseminar hat eine multidisziplinäre Herangehensweise an räumliche Planungsentwürfe als Antwort auf den Klimawandel gefördert. Dies wurde auch unterstützt durch Dozentinnen und Dozenten aus verschiedenen Disziplinen (Stadtplanung, Umweltplanung, Angewandte Geografie, Städtebau), internationales Personal und die internationale Zusammensetzung der Studiengruppe.