Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Institut für Umweltplanung/Leibniz Universität Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Institut für Umweltplanung/Leibniz Universität Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Mit „HeKriS“ nach Griechenland

Exkursion 2017 im Rahmen der DAAD-Partnerschaft nach Athen

Im Rahmen des Forschungsprojektes HeKriS (Herausforderung Krisenfestigkeit europäischer Städte: Entwicklung planerischer Strategien und kreativer Maßnahmen) konnte sich eine Gruppe Studierender vom 3. bis 8. September 2017 in Athen ein Bild von bereits durchgeführten Maßnahmen und zukünftigen Plänen zur Verbesserung der Krisenfestigkeit der Stadt zu machen. Gefördert und unterstützt wurde die Exkursion durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD). Die Exkursion diente dem Wissensaustausch zwischen der Fakultät für Architektur und Landschaft der LUH und der Fakultät für Architektur der Nationalen Technischen Universität Athen (NTUA) im Rahmen der Hochschulpartnerschaft beider Universitäten. Mit ihr wurde der bisherige Austausch während einer Summer School im Mai 2017 in Athen sowie einer Exkursion griechischer Studierenden nach Deutschland fortgeführt.

Themen der Exkursion waren Fragen und Herausforderungen zur Sicherung der Krisenfestigkeit Athens gegenüber sozialen, wirtschaftlichen und vor allem natürlichen Ereignissen. Mit eigenen Referaten, z. B. über die Metropolregion und die Stadtgemeinde Athen, hatten sich die Studierenden auf ihre Arbeitswoche in der griechischen Hauptstadt vorbereitet. Vor Ort befassten sie sich in planerischer Hinsicht vor allem mit dem Stadtzentrum. Als ein besonderes Beispiel wurde das „Stavros Niarchos Cultural Centre“ besucht, welches sowohl wirtschaftliche als auch kulturelle und ökologische Hintergründe und Funktionen vereint. Weiterhin bot sich die Chance, einen Vortrag über Athens Rolle im Zusammenschluss „100 Resilient Cities“ und die daraus resultierenden Entwicklungsstrategien anzuhören. Ein Vortrag vom Umweltministerium Athens thematisierte die Stadt- und Regionalverwaltung in Griechenland. Die hier gewonnen Erkenntnisse konnten bei einer Besichtigung der infrastrukturellen Gegebenheiten entlang der Küstenlinie Athens veranschaulicht werden. Hier entstand auch das Foto der Exkursionsgruppe, s.u..

Zum Abschluss befassten sich die Studierenden zum einen mit der Insel Ägina und ihrem Zusammenhang mit Athen und zum anderen mit dem Hafengebiet Piräus und seiner Bedeutung für Athens wirtschaftliche Stabilität.

2018 werden weitere Exkursionen stattfinden, um eine Sensibilisierung für die Thematik sowie einen vertiefenden Wissensaustausch zu fördern.

Am Poseidon-Tempel in Athen (Foto Michael Stelte)

Exciting excursion in the course of the research project "HeKriS" to Athens

Through the research project "Challenges of the Crises of European Cities (HeKriS): Development of Planning Strategies and Creative Actions", a group of students has been able to have a closer look from 3rd to 8th September 2017 in Athens on implemented measures and future plans to improve the resilience of the City. The excursion is supported by the German Academic Exchange Service (DAAD).

The theme of the excursion addressed questions and challenges to secure Athens' resilience against social, economic and, above all, natural events. In order to gain a first overview of the local situation and the individual dates, the students held presentations before and during the excursion to related topics. The lectures about the metropolitan area of ​​Athens and the city community are particularly worth to be mentioned. After this lead-in, the city center of Athens was visited with regard to planning aspects. As a special example, the "Stavros
Niarchos Cultural Center" was visited, which combines both economic, cultural and ecological backgrounds and functions. Furthermore, there was the opportunity to listen to a lecture on Athens' role in the "100 Resilient Cities" union and the resulting development strategies. Another appointment was a lecture by the Ministry of the Environment regarding the city and regional administration in Greece. The findings gained here were illustrated by a review of the infrastructure of Athens’ coastline. In the course of this appointment the
following photo was taken.

The final points of the excursion were the island of Aegina and its connection with Athens as well as the port area of Piraeus, which is important for Athens economic stability.

The aim of the excursion is to promote the exchange of knowledge between the Faculty of Architecture and Landscape of the Leibniz Universität Hannover (LUH) and the Faculty of Architecture of the National Technical University of Athens (NTUA) within the framework of their university partnership. The exchange also took place through a summer school in May 2017 and an excursion of Greek students to Germany.

In the coming years, further excursions will take place in order to raise awareness of the issue and to deepen the exchange of knowledge.