Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Institute of  Environmental Planning/Leibniz Universität Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Institute of  Environmental Planning/Leibniz Universität Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Länderregelungen bei der Berücksichtigung des Fledermaus-Artenschutzes in WEA-Planungs- und Genehmigungsverfahren

Am 11. und 12. März 2013 trafen sich am IUP in Hannover Ländervertreterinnen und -vertreter zu einem Austausch über aktuelle Regelungen zum Fledermausartenschutz in Planungs- und Genehmigungsverfahren von Windenergie-Anlagen.

Das Institut für Umweltplanung der Leibniz Universität Hannover führt aktuell das Forschungsprojekt „Reduktion des Kollisionsrisikos von Fledermäusen an Onshore-Windenergieanlagen (RENEBAT II)“, gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, durch. Ein Ziel des Forschungsvorhabens ist es, die bereits im Vorläuferprojekt (RENEBAT I) erzielten Forschungsergebnisse für die Planungs- und Genehmigungspraxis aufzubereiten und weiterzuentwickeln. Zu diesem Zweck wurde das Freiburger Institut für angewandte Tierökologie (FrInat GmbH) beauftragt, die behördlichen Planungsvorgaben und Handreichungen zum Themenbereich Fledermaus-Artenschutz und Windenergie sowie Planungsempfehlungen von nichtstaatlichen Verbänden und Institutionen zu recherchieren und zusammenzustellen.

Die Ergebnisse dieses Reviews wurden im Workshop vorgestellt und diskutiert.
Für Fragen steht Ivo Niermann gerne zur Verfügung.