Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Institut für Umweltplanung/Leibniz Universität Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Institut für Umweltplanung/Leibniz Universität Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Firmen fördern Vielfalt

Leitung:Prof. Dr. Christina von Haaren, Prof. Dr. Michael Reich
Bearbeitung:Dipl.-Ing. Sarah Matthies, Dipl.-Ing. Janine Sybertz
Laufzeit:Oktober 2013 - August 2016
Förderung durch:Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

Ziel des Forschungsprojekts "Firmen fördern Vielfalt" ist es, einfach erfassbare Indikatoren für die Messung der Artenvielfalt auf Zulieferbetrieben von Lebensmittel erzeugenden Unternehmen zu entwickeln und deren Aussagefähigkeit durch eine Vor-Ort-Erfassung zu bestimmen. Durch eine Bilanzierung der erbrachten Biodiversitätsleistungen soll eine Grundlage geschaffen werden, die Artenvielfalt auf den Betrieben nachhaltig zu erhalten bzw. zu verbessern.

Hintergrund und Ziel
Für viele Unternehmen der Lebensmittelbranche ist die Erhaltung der natürlichen Ressourcen und der Biodiversität ein wichtiges Anliegen. Sie würden gerne die von ihren Zulieferbetrieben erbrachten Leistungen zum Erhalt und zur Förderung der Biodiversität messen und dokumentieren. Diese Informationen können nicht nur für Kommunikationsstrategien der Firmen, sondern auch zur Ableitung von Maßnahmen zur Verbesserung der Biodiversität auf den Betrieben genutzt werden. Zulieferer und Nahrungsmittelhersteller werden damit motiviert, etwas für die Artenvielfalt zu tun bzw. ihr Umweltmanagement weiterzuentwickeln. Eine Vor-Ort-Erfassung von Arten durch Landwirte oder landwirtschaftliche Berater wird allerdings aufgrund des hohen Aufwands als unrealistisch angesehen. Die Unternehmen regen deshalb die Entwicklung eines einfacheren, auf Schlüsselindikatoren basierenden Systems an, um ein Biodiversitätsmanagement zu ermöglichen. Ein solches Modell, das eine transparente und nachvollziehbare Messung der Artenvielfalt erlaubt, fehlt allerdings bisher.
Ziel des Forschungsprojekts „Firmen fördern Vielfalt“ ist es, einfach erfassbare Indikatoren für die Messung der Artenvielfalt auf Zulieferbetrieben von Lebensmittel erzeugenden Unternehmen zu entwickeln und deren Aussagefähigkeit durch eine Vor-Ort-Erfassung zu bestimmen. Durch eine Bilanzierung der erbrachten Biodiversitätsleistungen soll eine Grundlage geschaffen werden, die Artenvielfalt auf den Betrieben nachhaltig zu erhalten bzw. zu verbessern. Des Weiteren soll der Frage nachgegangen werden, ob Betriebe und landwirtschaftliche Berater die erforderlichen Informationen für ein solches Modell selbst bereitstellen können und wie hoch der Aufwand in Relation zum Nutzen bei der Verwendung eines EDV-gestützten Systems zur Erfassung, Verwaltung und Bewertung dieser Daten ist.

Kooperationspartner
Das Projekt wird vom Institut für Umweltplanung der Leibniz Universität Hannover in Kooperation mit der Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller e.V., der Arbeitsgemeinschaft Ökologischer Landbau und der Landwirtschaftskammer Niedersachsen bearbeitet.
Unterstützt wird das Projekt durch die in der AöL organisierten Unternehmen Bionade, Hipp, Märkisches Landbrot und Neumarkter Lammsbräu.

Projektflyer

 

Ein Projekt der Aktionsplattform von Unternehmen Biologische Vielfalt 2020

Nutzungsbedingungen für das Logo der UBi 2020

Übersicht